November, November

Gosh, I didn't write a blog entry in forever.
But I've been so busy with school and everything that I just didn't find the time to do it. A lot has happened though. Firstly I am officially allowed to drive now [well my mom and dad still have to sit next to me till I'm turning 18 but still]. So that has been really exciting!
The next thing is that we finally got divided into groups in my theater club so now we know which play we're worling on this season. "50 Shades of Color" is the title of the play I'm part of. It's a dance play so all we do is dancing. We're working in the abstract. It's something I have never done before and I'm really excited about the chance to do it. The greatest part about my theater-club is the freedom they give you with the material. So we don't learn the choreography somebody else made but we invent it ourselves. It's like a huge project and that's just loads of fun.
We also started taking the first term papers and so I gotta study constantly. Just today we took the one in algebra and I just wish I was still in Florida where Mrs Hadden would explain the stuff to me in a way that actually somebody could understand. Unfortunately my teacher doesn't quite see the point in explaining things in an easy way.
Oh and not that long ago was Halloween. My friends and I decided to do a little Halloweeen-Party with dressing up and stuff. It was so much fun doing that!


Besides that I'm doing some of my Christmas shopping tomorrow. Even though I do know I'm a bit early but I'm always running late on things like that.
It's also really cold in Germany. Today it was like 38 degrees in the morning. The day's are shorter too. It starts getting dark around 4.30ish. But Christmas is coming up with all it's lights so I'm just gonna keep thinking about that. 

I hope y'all are doing fine! :)




It's been a long time since...

A long time since I postet something. I'm sorry about that but first of I was on vacation and then there is school, which is just a little bit (soooo much more!) stressful than in America.
I could write a huge paragraph about what I did the rest of the summer or how stupid and long my schedule is but it doesn't really matter anywway.
So I'm just gonna list some highlights of the past two months:

  1. We went hiking and biking.
  2. We went to Croatia and it wasn't as warm as expected but I still got a really bad sunburn on my stomache.
  3. We went to Vienna and I gotta say I am in love with that city.
  4. I got sick the weekend before school started again.
  5. I went back to school while  was still sick).
  6. We got our schedules and just to list the worst thing: I have 9(!!!) periods on Monday.
  7. I went on a one week class trip with some kids from my school who are into sports.
  8. It was pretty cool there (Baltic Sea).
  9. I had to make up one week of school (aka as a lot, and I mean A LOT, of work).
  10. I had to study a lot.Oh and still do. (Fortunately we're going having two weeks fallbreak coming up soon!)
  11. Our town hosted the Theater-Festival "Freiwild". They had some really great plays (Unfortunately I just saw two.).
  12. Today I'm goint to the "Oktoberfest" in our town with a bunch of friends.
  13. I'll spend 12 hours on the train this weekend.
I hope y'all have fun with homecoming tonight and I already wanna congratulate everybody who is in the court. I'm so excited for you! :)

xoxo

Baltic Sea

Hey.
So three friends of mine and me spent our last week in Graal-Müritz at the Baltic Sea. It was incredible. The weather was great, the food was good and the feeling was simply amazing.
On Monday morning we met at the train station and then had a 7 hour train ride to go. *yeiy* It was uhm, how can I describe it best?, exhausting. When we finally arrived we went to buy groceries and then, after a nice dinner, to the beach. One of my friends decided to go swimming. She didn't have her swimsuit with her so she just went with her romper. :D It was pretty funny though.
The next day we went to the beach again and were there pretty much all day long, read and listened to music. I got tanner, my friends got redder. One of them got a really bad sunburn too plus funny tan lines but since we're a nice  group of people she didn't feel too bad about it after a while anymore.
Wednesday we decided to visit a bigger town, called Rostock. And since we're girls we went shopping and bought, of course, some stuff. But oh well. :) 
Thursday we spent at the beach again and had a great picnic in the evening. It was kind of romantic but since we're all missing all on the whole relationship-thing we just had to cuddle with food which is nearly as good as a relationship plus less stressful. :D
On the second last day we went to an open air concert in another city. We just found out about that concert in Rostock and were so excited to be able to see Milow, Mark Forster and Andreas Bourani (not that y'all know them but I do). I you want to listen to some of their songs click here:






 It was directly at the beach - so cool! It was just so amazing.
We also took some pictures, I don't want to hide from you, so here are the best ones:



I should probably tell you who is who. The girl with the blond and curly hair is Lucie, the girl with the short brown hair is (have fun with saying that name) Wiebke (try to say her name and then listen to how you actually say it by clicking here, oh and send me a snapchat saying her name!!! I mean of course the people who have snapchat) and the girl with the brown hair is Fatima. Oh and the girl with the long brown and kind of reddish hair yeah, that's me. I hope y'all didn't forget me yet. :D

Hope y'all are doing great!
Oh and leave some comments if y'all want, I'd like to read what you think. :)
xoxo
Bine

Patriotism, Soccer and Heat


Hey you guys,
I'm truly sorry that I didn't blog as much as I wanted to but a lot of stuff was going on. First of I passed my theoreticaldriving test, which gets me one step closer to my drivers license. Since I'm going to be gone most of the next 6 weeks, I'll take the practical test (aka driving the car without crashing the car, running over red lights or even worse pedestrians while a man or women is looking at you and trying to find the mistakes you make) after the new school year already started.


Before the game
The next BIG thing, and I mean REALLY BIG, was the World Cup. In case some of you didn't know, GERMANY WON THE WORLD CUP, for the first time since 1990! Some friends and me went to public viewing for the finale. Unfortunately it started raining - no, not raining, POURING - during half time. But as supporter of the German team we stayed and got soaked. It didn't matter in the end though, because Germany won and everybody was so happy/excited. It was an amaziing feeling being there. But I think a little visual impression would help imagining:

  video

After the game

I should probably mention that the only time Germans wear German flags, or have a German flag in their houses is during the World Cup. It's like the only time Germans get patriotic. 


And now I had to get ready for vacation. Since Friday all my friends have holidays too (not to mention that I'm having holidays for 6 weeks now ;D). Summer holidays in Germany are 6 weeks long, which isnt a long time but I'm going to travel around a little. Of course, I'll try to blog about it every now and then but I can't promise that I will have time and/or wifi.

The first week, or better tomorrow I will go with some friends to the Baltic Sea, which is up north in Germany. We have our own holiday apartment and I'm sure we are going to have so much fun!

While it was rather cold when I first arrived back in Germany, it is so hot at  the Moment. I mean it is already 10.18pm over here and I'm still sweating my boody off. Plus Germans don't believe in AC as much as Americans do, so no house has an AC here. Sometimes during the summer it is so hot that I just can't sleep in my room at all (My room happens to be under the roof too, so it's as hot as possible up there, plus my window is toward the side where the sun is in the afternoon...). On those days I prefer the guest room, the couch downstairs, or even the floor. The main thing is that it's cold(er).

I hope y'all have a great time too! Enjoy the AC for me.
xoxo

Back in Germany

How most of you already know I'm back in Germany. I arrived in my home town with shorts and tank top, which wasn't quite the right choice for Germany. With 55 or maybe 60 degrees it was just a little bit cold to wear those things. BUT I wore my cowboy hat so everything was fine (and the people had something to stare at, since thats what people tend to do). However, when I finally arrived by train (I flew from Orlando to Frankfurt and took the train to my home town) my mom and my three best friends stood there with a "welcome" sign. It was really nice seeing them all again and I have to say that barely anything changed while I was gone. As we drove down the street to my house, I could already see two people standing outside the door, which I didn't expect at all, since I didn't tell anybody but my three best friends that I would come back. It was really sweet though that they were there too. We ate some cake and exchanged news. I showed them my year book and they all thought it was so cool to have one (which by the way is so true! Yeiy yearbook). An hour later three of my other friends came by too and we made a small BBQ. It was overall a great time.
On Saturday then I met up with two other friends and watched the soccer game. Unfortunately Germany tied against Ghana, so it wasn't as good of a feeling as it could have been but how we know now it didn't hurt the team and thats all that matters (Germany and the US team both qualified for the next round!).
Monday I started my driving school. The whole getting-your-drivers-license-thing works a little different in Germany. While you just drive around the block in America and fill out a multiple choice test, you have to take a certain amount of theoretical lessons and also practical lessons in Germany. You have to have a certain amount of the latter to be able to take the driving test. Oh and you are also required to take a first-aid class (One day, up to 8 hours). And of course it is expensive too.
On Thursday, as well as Friday I went to school (Thursday for half an hour and Friday the whole schoolday) just to say hello to everybody and because I couldn't think of anything better to keep me busy.
Today (Saturday) we had our annual street festival going on and that is always fun.

Beeing busy really helps in terms of missing Florida. I mean of course I still miss it. I miss it a lot. I miss eating breakfast at iHop with Brett, or going outside the house and getting hit by a heat wave and 100% humidity. I miss playing with the dogs, Nick going to Publix and the cat that steals the socks out of my room. I miss starting a school day with the happy, but for most stdents just annoying "Good morning teachers and students, please stand for the flag". And that's just some of the stuff I'm missing.

So and now that I am back I think it is also a really important thing to say THANK YOU:
Thanks first of all to my parents that made my whole last year possible.
Also thanks to my awesome host family. I love you guys as my real family and you became so important to me and were always there for me in times of need.
Of course a big thanks to all my friends. You guys took me in and helped me a lot. Y'all are awesome!
Another thanks goes to my teachers and coaches. You made it possible to experience an american high school in the best possible way.
So yeah a big THANKS to all of you. :)

And if you guys kept reading till here I'm really proud of you. :)

Oh and of course here some of my favorite pictures from the last year.
But first klick play so that the whole thing has some background music:



I hope y'all enjoy your summer. I miss you!
Bine

Junior Parade

Jedes Jahr werden die Seniors (12. Klässler) etwas eher aus der Schule entlassen. In unserem Fall war es der vergangene Donnerstag. Am Morgen des folgenden Freitags haben sich dann alle Juniors (11. Klässler) in Frostproof getroffen (6.30Uhr!!!!) und dann gab es eine kleine Parade. Wir alle bemalten unsere Autos, trugen Senior T-Shirts, die wir die Tage zuvor gestaltet hatten und fuhren dann in einer langen Schlange durchs Örtchen und zur Schule. Jeder hing so mehr oder weniger aus dem Fenster, spielte seine Musik super laut und war einfach gut drauf. Ich saß auf dem Dach des Autos in dem ich fuhr.
An diesem Tag gibt es dann auch einen so genannten "farewell assembly", also eine Art Verabschiedungsversammlung bei der alle Schüler, Lehrer und auch viele Eltern der Seniors anwesend sind. Jeder Senior wird einzeln aufgerufen und dann hat unser Schulleiter ein paar Abschiedsworte gesagt und die Seniors wurden entlassen. Danach kam dann der große Teil für uns Juniors: In unserem Gym (Sporthalle) gibt es zugeordnete Sitzplätze (Juniors in eine Ecke, Sophomores in eine andere, Seniors in eine Ander usw.). Nachdem alle Seniors aus dem Gym entlassen wurden, wechselten wir zu der Senior Abteilung. :)
Jeder war super happy, denn somit ist man dem Abschluss wieder ein Stückchen näher. Leider bin ich ja nächstes Jahr wieder ein 11. Klässler aber das Gefühl nahezu mit der Schule fertig zu sein war schon schön! :)
Junior Gang!!! 

Auto, Auto, Auto, Truck, Auto, Truck, Truck...


Brett

v.l. Miranda, Bine, Jonathan, Kaitlyn


Moriah

Sam and Brett

Brett and Bine

Lemar (hoffentlich schreibe ich das richtig...) und Bine oh und unabsichtlich Kaitlyn und Josh

Kaitlyn und Moriah


(unbeabsichtigt Nick Bayles) v.l. Brett, Bine, Kaitlyn, Mo, Miranda, Sammi


v.l. Megan, Vanessa, Levi, Jonathan, Josh, Nick, Sam, Brett, Moriah, Kaitlyn and Miranda

Yazmin und Bine

vor dem farewell assembly
xoxo

Aloha

Nach einiger Zeit melde auch ich mich mal wieder. Heute auf den Tag genau habe ich noch einen vollen Monat in den Vereinigten Staaten, und auch wenn ich mich schon darauf freue meine Freunde und Familie wiedersehen zu können, wird es mir das Herz brechen mein Amerikanisches Leben zurückzulassen.

Nach diesen doch etwas melancholischen Gedanken ein paar Neuigkeiten. Am vergangenen Wochenende hatten wir unsere Drama Abschlussfeier, und lasst euch sagen, das Essen war großartig! Erste Sahne! Dank Klara habe ich auch ein deutsches Nebengericht gemacht und jeder war davon begeistert. Am Ende konnte ich sogar eine Sache von meiner Bucket Liste streichen: Cupcakes ins Gesicht zu bekommen. Manche werden das Bild sicher schon auf Whatsapp gesehen haben, aber hier noch mal für alle:

Jup, that's what you gotta do! lol
But first let me take a selfie! Drama selfie. 
Heute hatten wir dann denn "Academic Fair", bei dem Schüler mit herausragenden akademischen Leistungen geehrt werden. In jedem Fach werden 5 Topschüler nominiert und am Ende ein "Top Student" ausgezeichnet. 
Um das ganze zu zelebrieren gingen ein paar Freunde und ich zu Frostbite, dem örtlichen Diner und ich hatte eine super Zeit!:)
v.l. Bine (wow wer hätte das gedacht), Shirnest und Brett.

Also dann ihr Lieben,
xoxo



Prom 2k14

Hallo ihr Lieben,
vergangenen Samstag zelebrierte unsere Schule den jährlichen Junior und Senior Prom. Dieses Jahr unter dem Motto "eine Nacht im Spotlight". Am ´Freitag halfen ich und ein gutes dutzend anderer Leute beim Aufbauen und dekorieren. Am Samstag Morgen gingen ich und Riley unsere Nägel machen lassen. Nach einer Stunde Schönheitspflege ging es dann wieder nach Hause und ein wenig später zum Haus meiner Freundin Brett. Während sie ihre Haare professionell gemacht bekam, habe ich meine Haare gelockt. Nachdem Brett mit ihren Haaren fertig war begannen wir mit dem make-up. Wenig später kam dann auch Yesica und kurz danach Megan. Als wir alle in unseren Kleidern steckten und unsere Schuhe und schmuck angelegt hatten fuhren wir in Bretts Auto nach Lake Wells um unsere Bilder aufzunehmen. Ist ja schließlich mein einziger Prom und da möchte man schöne Erinnerungen haben. Wir hatten unsere Reservierung für 6 Uhr in Winter Haven, wo auch unser Prom stattfinden sollte. Pünktlich auf die Minute kamen wir im Hotel an und wenig später saßen wir an einem Tisch und bestellten eine Vorspeise, Salat und Breadsticks. Als dann unsere Hauptgerichte ankamen waren wir also schon ziemlich voll. Wir aßen je zwei Bissen und waren voll! Prom  sollte 8 Uhr starten und wir waren trotz größter Mühen schon 7.30 Uhr fertig mit essen und wir wollten ja auch nicht zu früh oder als erstes dort auflaufen! Also beschlossen wir kurzerhand zu Walmart zu gehen und Kaugummi zu kaufen. Da unsere Füße zu dieser Zeit schon ziemlich weh taten zogen wir unsere Schuhe aus und ich schnappte mir eins dieser elektronischen Trollies. Mit schnellen 2km/h gings durch den Laden. Wir fuhren skateboard und hatten einen HoolsHoop Wettbewerb. Bei der Zeit bei der wir Walmart verließen waren unsere Füße dann aber schwarz - spricht nicht gerade für gute Hygiene, Walmart! und gingen unsere Füße im Bad waschen. Ich glaube jeder dachte wir seien total verrückt. Aber naja :D
Dann ging es zu Prom. Dort haben wir getanzt, geschwitzt (puuh es war warm!!!) und hatten einfach eine richtig gute Zeit. :)
Es war wirklich ein sehr guter Abend.
Nachdem wir beschlossen nach Hause zu gehen wurde Yesica abgeholt und wir fuhren zu IHOP um etwas zu essen. Dann ging es zu Brett wo wir die Nacht verbrachten. Gegen 4 Uhr am Morgen beschlossen wir es wäre doch Zeit schlafen zu gehen. Um 8 Uhr standen wir wieder auf, weil Megan und ich abgeholt wurden. Trotzdem ging es mir erstaunlich gut Sonntag. :D
So nun genug Text und ein paar Bilder, denn ich weiß das ihr das alle sehen wollt. :)

Äh Mexico ist die andere Richtung...

Hallo meine Lieben Freunde und Verwandte,
Letzte Woche hatte ich meine wohlverdienten Frühlingsferien (auch bekannt als Spring Break).
Nachdem ich zu meinem Geburtstag eine Kreuzfahrt nach Mexico von meinen Gasteltern bekommen habe, haben wir uns darauf vorbereitet 24/7 in der Sonne zu liegen, gutes Essen zu essen und einfach zu relaxen.
Am Montag sind wir nach Miami gestartet, von wo unser Schiff, die Carnival Ecstacy ablegen sollte. Nach einer langen Wartezeit auf unseren Schuttlebus kamen wir dann am Hafen an, checkten ein, erkundeten unser Zimmer und das Schiff und warteten darauf um 4.00pm abzulegen. Zusammen mit 2600 Anderen sagten wir "Goodbye Miami" und "Hello International Water" und gab es eine kleine welcome-on-board-party. Mit tanzen und ein paar kleineren Aktionen. Selbstverständlich habe ich mich auch auf die Tanzfläche begeben und hatte jede Menge Spaß. Am Abend hatten wir erst einmal kleinere Probleme damit unseren zugewiesenen Dining-Room zu finden. Nach 15 min verrücktem hin-und-her, saßen wir dann doch endlich an einem Tisch mit ein paar älteren aber doch ziemlich verrückten, lustigen und offenen Personen. Selbige haben sich auch über alles Unterhalten und ich könnte euch jetzt Eddies Liebesgeschichte, ähnlich einer Soap-opera, erzählen. Aber wir wollen ja die Privatsphäre schützen. ;)
Am nächsten Tag kamen wir frühs an Key West, dem südlichsten Punkt der USA an. In Key West leben Hühner, die unter Naturschutz stehen. Es sind also in gewisser Weise Wilde Hühner (ich hoffe jemand versteht die Anspielung). Allerdings sind das keine besonderen Hühner, sondern einfach das...Hühner. Ist allerdings schon ein wenig verrückt die Hühner frei herumlaufen zu sehen. Key West beherbergt neben dem Geflügel auch zahlreiche Touristen Shops, die alles mögliche anbieten, die Meile 0 einer Interstate, die Key Inseln (alles kleinere Inseln), einen Punkt von dem es nur 90 Milen bis Kuba ist, eine Art wie eine Eisenbahn aussehende Straßenbahn und einen speziellen Baustil, bei dem die Unterseite der Dächer blau gestrichen ist um Insekten davon abzuhalten ihre Nester dort zu bauen und mit großen Fenstern um eine leichte Brise hereinzulocken.
Um 1.00pm legte dann unser Schiff wieder ab. Da sich das Wetter bis dahin gebessert hatte (es nieselte ein wenig am Morgen) beschlossen wir es uns auf dem Deck gemütlich zu machen und ein bisschen in der Sonne zu brutzeln. Es fühlte sich am Ende wegen eines doch etwas stärkerem Wind gar nicht so warm an, ich bekam allerdings ein fetten Sonnenbrand im Gesicht, auf dem Bauch und meinen Oberschenkeln. Ich sah wie eine Krabbe aus - und es tat weh! Sonnenbrand auf den Augenliedern ist absolut NICHT empfehlenswert!
Am Abend war dann unser formeller Abend - natürlich, an dem Abend nachdem ich frisch meinen Sonnenbrand hatte...
Jeder zog sich also ein wenig schicker an  und am Abend gab es ein besonderes Programm im Boardtheater.
Nun denn am selbigen Abend stießen wir auch auf ein kleines Boot aus Kuba, welches nahe dem sinken war. Wir nahmen die 41 Personen auf, mussten dann allerdings umkehren nach Key West um die Leute der Küstenwache zu übergeben. Das es, wie ich bereits erwähnt habe von Key West nur 90 Milen bis Kuba ist, versuchen viele Kubaner denen die dortige Regierung nicht gefällt in kleinen Booten in die USA zu kommen. Leider ist das nicht ganz ungefährlich und einige Leute sterben bei dem versuch.
Eigentlich war geplant, dass wir Mittwoch in Mexico sein würden. Mit unserer Unerwarteten Umkehr, war es allerdings zeitlich nicht mehr zu schaffen. Deshalb ging es dann nach Nassau, Bahamas.
Damit hatte ich jetzt natürlich nicht gerechnet, aber naja. Was solls, Bahamas ist doch auch schön. Den Mittwoch verbrachten wir dann komplett auf dem Schiff. Und wir hatten Wind. Es ging also hoch und runter, hoch und runter, hoch und runter...
Zum Glück wurde ich nicht Seekrank. :)
Am nächsten Tag dann - Bahamas Baby!
In einer Pferdekutsche erkundeten wir die Insel und erfuhren auch einiges über die Geschichte. Die Bahamas waren bis 1973 eine Britische Colonie, wie man an einigen Straßennamen wie Victoria Street, dem Linksverkehr und der Tatsache das die Menschen dort englisch sprechen noch erkennen kann. Die Flagge ist schwarz, blau und gelb. Schwarz steht für die Menschen, blau für das Meer und gelb für die Sonne. Und dann sind da noch die unglaublich schönen weißen Strände mit dem Himmelblauen Meer. Es war wahrlich wunderschön!
Am Abend legte das Schiff wieder ab und es ging wieder zurück nach Miami.
Als wir wieder anlegten gab es noch ein letztes Frühstück an Board. Danach warteten wir noch ein weilchen bis wir aufgerufen wurden und es mit unseren Koffern an Land gingen. Glücklicherweise kam unser Schuttlebus auch recht schnell. Das war auch das beste am ganzen Shuttleservice. Auf unser Auto warteten wir eine ganze Stunde lang...
Nun denn nachdem wir endlich unser Car hatten, ging es wieder nach Hause.
Aber ich glaube ihr alle könntet euch das besser vorstellen mit einem Video.
Here you go:
xoxo


Four weeks and a lot has happened!

Hola ihr Lieben!
In den letzten vier Wochen habe ich nicht sonderlich viel von mir hören lassen und das tut mir echt leid. Ich könnte jetzt schreiben, dass ich viel zu tun hatte, aber das wäre gelogen.
Am Wochenende nach meinem Geburtstag war Presidents Day und somit hatten wir den Montag frei. Das lange Wochenende haben wir genutzt um Nicks Sohn in Alabama zu besuchen. War richtig schön. Allerdings habe ich keine Bilder gemacht - sorry!
Letztes Wochenende waren wir erst in Disney Animal Kingdom und danach in Disney Hollywood. Und es war sooooo schön! Habe auch ein Bild mit Mickey gemacht. Das Bild ist leider sehr verpixelt, aber ich werde es demnächst ersetzen. Das Bild ist nur immoment noch auf Rachels Kamera. Wir haben dort neben den coolen Achterbahnen und der atemberaubenden Szenerie auch eine Stuntshow und die American-Idol-Expirience erlebt. Für alle, die nicht wissen was das ist, es ist das Amerikanische Gegenstück zu DSDS, auch wenn die Gewinner im Nachhinein mehr Erfolg haben (Kelly Clarkson, Carrie Underwood and Phillip Phillips um nur mal ein paar zu nennen). Ich hatte wirklich eine tolle Zeit! :)
Am Freitag dann war ich beim Strawberry Festival. An sich eine Art Jahrmarkt, aber mit soviel besseren Attraktionen. Viele Karussells, die dich auf den Kopf stellen und es ist einfach mega Spaß. Leider war es aber tüchtig kalt, so dass ich ziemlich gefroren habe am Ende. Begleitet hat mich Yesica und somit war eine gute Zeit quasi vorprogrammiert.
Es gab auch viele verrückte Sachen zu essen wie Funnel Cake und Fried Oreos. Klingt zunächst ein wenig komisch, ist aber alles super lecker!

Und nebenbei, wir arbeiten auch fleißig am Spring Play. Letzten Mittwoch habe ich ein paar Promofotos aufgenommen und es ist echt gut geworden.

Auch während unserer Drama Schulstunden wird am Spring Play gearbeitet. Scheinwerfer neu arrangieren, Make-up Inventur, Bühnenbilder bauen, Props herstellen und außerdem Kostüme raussuchen oder neu bestellen. Alles Arbeiten die erledigt werden müssen und nebenbei zum größten Teil spaß machen.
Auch Prom Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, es ist ja immerhin auch schon im April! Die 11. Klässler sind für die Organisation verantwortlich und wir basteln und planen auch fleißig.
Promofoto "cheese!" 
In zwei Wochen ist Filmpremiere von "Divergent" und da freu ichmich auch schon sehr drauf. Die Bücher sind nämlich erste Klasse und auch der Trailer sieht viel versprechend aus. :)
Schnappschuss während einer
Probe
Achja ich weiß nicht ob ich es in meinem letzten Blogeintrag erwähnte, aber ich habe eine neue Seite zu meinemm Blog hinzugefügt. Es handelt sich um eine Auflistung meiner Beobachtungen zu amerikanischen Angewohnheiten. Ihr könnt ja mal drauf klicken und es euch durchlesen. Die Liste wird mit der Zeit erweitert, aber man hat ja nicht immer Zeit (*hust oder Lust hust*). Unter meinem Header steht zuerst "Startseite" und daneben "Homo Sapiens Americanus" und darauf klickt ihr dann. ODER, für die faulen unter euch KLICKT EINFACH HIER. :)

Hier noch einen wunderschönen Song von "Frozen" ("Die Eiskönigin" in Deutsch). Ein niedlicher und wunderschöner Disney Film! I <3 it!

Also dann ihr Lieben, einen Schönen Tag euch allen!

P.S. Thomy, mein liebster (und einziger) kleiner Bruder hat heute (08.03.) seinen 14 Geburtstag! 
  Happy Birthday!!!


Happy Birthday to me

Hallöchen ihr Lieben,
Nach all dieser Zeit komme ich nun endlich wieder zum bloggen. Es ist einiges passiert und ich versuche das ganze jetzt so gut wie möglich darzustellen ohne einen riesen langen Text zu schreiben.



  • Cheer: Die Cheerleading-Season ist nun leider endgültig vorbei. Nach den Regionals und einer recht erfolgreichen Teilnahme am State-Competition am 1. Februar endete eine wundervolle, erlebnissreiche, anstrengende und erfolgreiche Competetive-Cheer Season. Im Anschluss daran hatten wir noch 3 Heimspiele in Basketball und konnten von daher noch dreimal unser Team zu Hause anfeuern. Aber leider war es dann auch mit den Heimbasketballspielen, sodass nun auch Sideline Cheerleading vorbei ist. Es war eine wirklich großartige Zeit und ich vermisse das Training und die Mädels jetzt schon.
  • Springplay: Damit ich in den nächsten Monaten aber nicht ganz verloren bin, haben jetzt die Proben für unser Frühlingschauspiel (HORROR!!!) begonnen. Und das macht mir natürlich großen Spaß, ins besondere, da ich Zeichensprache lerne (oder zumindest meinen Text). Hier einmal ein Bild von meinem Cast. 
  • Prom: Prom rückt langsam näher und die 11. Klässler sind verantwortlich für die Organisation des ganzen. Das heißt neben der Entscheidung was man so anziehen möchte, muss man sich auch um einen DJ kümmern.
  • BIRTHDAY: Letzten Freitag war mein 17. Geburtstag und es war echt schön. Auch lieben Dank an alle in Deutschland die an mich gedacht haben. Es war ein schöner Tag. :) Samstag war ich dann mit ein paar Freunden bowlen und danach was essen in einem Karaoke Restaurant und auch wenn wir alle nicht mit Microfon gesungen haben, haben wir uns die Seele aus dem Leib gesungen. Ach ja und Jake, Ernest und Gina waren auch in der Mall und so waren wir am Ende eine etwas größere Gruppe. Hier auch noch die besten Bilder und ein Bild auf dem ich euch erklären kann wer wer ist.
v.l. Ernest, Riley, Yesica, Bine (oh das bin ich),
Brett (ja, ich habe ihr erzählt, was ihr Name in Deutsch bedeuted),
Yazmin, Jake und Gina


We might occur a little crazy. Just saying. :D
Liebe Grüße!


Sideline Cheerleader!!!

Hallo ihr Lieben,
Am Dienstag waren wir mal wieder beim Basketball und kurz nach meiner Ankunft kamen dann ein paar Mädels aus meinem Wettkampft-Cheerleading-Team zu mir und fragten ob ich nicht Lust hätte mit an der Seite des Feldes das Team anzufeuern. Also als Cheerleader. Und ich habe natürlich zugesagt. Also sind wir dann schnell hoch in die Schule und in den Raum meiner Trainerin, haben eine Uniform zusammengesucht (das reguläre Basketball- und Footballteam hat eine andere Uniform) und dann gings auch ans aufwärmen. Beim Basketball gibt es verschiedene Cheers, also ein zusammenspiel aus Gesten und Worten. Wenn zum Beispiel jemand vom eigenen Team gefault wird:

You fault him, (du hast ihn gefault)
You fault him, (du hast ihn gefault)
You touched to much! (du hast zu viel berührt!?)

[die Übersetzung lässt das ganze komisch klingen!]

So. Ich hatte also im Grunde genommen keine Ahnung wie die cheers gehen, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. :)
Mittwoch hatten wir dann wieder Competition practice und mein Coach bot mir an ab jetzt für den Rest der Basketball Season Sideline Cheerleader zu sein. Was ich natürlich mache. :)


Und ich habe noch andere Neuigkeiten, denn die Proben für das Frühjahrstheaterstück fangen demnächst an und unsere Rollen stehen fest. Ich spiele einmal eine Mutter (Ja, ich spiele immer ältere Personen :D), sie hat keinen Text, was aber kein Problem ist. Seit heute habe ich auch eine zweite Rolle wieder als Mom. Das spezielle an dieser Rolle ist, ist das ich, also meine Rolle, Taub ist. Ich werde also meinen Text in Gebärdensprache lernen. *-*

Morgen (Lehrer-arbeits-Tag) und auch am Montag (Martin Luther King Day) habe ich keine Schule. Dadurch habe ich ein viertagiges Wochenende!

So, ich mach mich jetzt auf zu meinem 4. Cheerwettkampf (wieder "nur" ein Feedback-Wettkampf).

Liebe Grüße!








Competition #3

Hey ihr Lieben,
Heute haben mein Team und ich erfolgreich unseren 3. Cheerwettkampf bestritten.
Und es hat sich gelohnt, denn wir haben den ersten Platz belegt!
Ich bin so stolz auf unsere Leistung und darauf, ein Mitglied dieses wunderbaren Teams zu sein.
Die Mädels sind mir so richtig ans Herz gewachsen und ich will nicht, das die Season endet.
Hier noch unser Siegerfoto und der Link zu unserer Performance. Ich versuche eines der Videos zu bekommen und dann hochzuladen. Mal schaun, ob das klappt - irgendwann.

v.l. Soly, Masey, Shardee, Amaya, Ross, Kaya, Lauren, Jarnell, Whitley,
 Jessica, Sam, Mikaela, Bine, Riley und Christina (es fehlt: Sam)


Ich hoffe ihr habt ein schönes Restwochenende. :)




Colorado 2013

Hallo ihr Lieben.
Ich hoffe ihr alle hattet einen guten Start ins neue Jahr 2014. :)
Wie ihr ja alle wisst, habe ich Weihnachten bis Silvester in einem anderen Staat verbracht. Genau, Colorado.
Und ich muss sagen, Colorado ist echt schön. Also die Berge. Ja, mir gefällt als Teenager die beeindruckende Landschaft Colorados.
Nun will ich aber einmal erzählen, wie das ganze so abgelaufen ist:

Dec. 23rd, 2013
So gegen 5 Uhr am Nachmittag ging unsere Reise los. Bereits kurz nach 12 Uhr haben wir die floridianische Residenz verlassen und sind nach Tampa zum Flughafen gefahren. Dort angekommen haben wir unser Gepäck abgegeben und, dank meiner Gastmutter auch recht bald unser Gate gefunden (Ich hasse Flughäfen wo man erstmal in eine Art Bahn einsteigen muss um zum Gate zu gelangen. Ich habe immer Angst, das ich falsch aussteige. -.-). Gegen 5 ging unser Flug nach Dellas, Texas, welches einigen vielleicht etwas sagt, denn das ist der Ort in dem President John F. Kennedy erschossen wurde. Danach ging es in ein kleineres Flugzeug weiter nach Colorado Springs in Colorado, wo wir dann am Flughafen freundlich von den Eltern meiner Gastmutter begrüßt wurden. Nachdem wir dann aus der kühle des Flughafens nach draußen an die frische Luft gelangt waren, wurde mir bewusst, wie schön warm doch Florida (zur Zeit unseres Abflugs 30°C) im Gegensatz zu Colorado (zur Zeit unserer Ankunft -7°C) ist. *brrr* Die armen Floridianer.

Dec. 24th, 2013
Am nächsten Tag ging es nach dem Aufstehen (man beachte, das Colorado 8h Zeitunterschied zu deutschland, Florida 6h) gegen 10 (Floridazeit 12Uhr) ein bisschen shoppen. Ich habe mir eine dünne Jacke gekauft und ein Top - also die perfekte Ausrüstung für das bitterkalte Colorado.Gegen Abend ging es dann in die Kirche, in der ein Glockenchor gespielt hat. Das klang echt gut.
Nach Ende des Gottesdienstes ging es dann wieder nach Hause, wobei ich anmerken muss, dass dieser Gottesdienst wahrscheinlich der einzigste Weihnachtsgottesdienst ist, bei dem ich nicht gefroren habe. Und wir haben auch am Abend des 24. unsere Geschenke geöffnet. Ich habe eine Uhr, ein tolles Buch und ein Fotoprinter, verbindbar mit meinem iPhone, bekommen.

Dec. 25th, 2013
Nach dem Aufstehen ging es zum zweiten mal in die Kirche (wieder schön warm) und danach haben wir, nachdem wir wieder nach Hause gefahren sind, haben wir in unsere Weihnachtssocken (!?) geschaut und ich habe einen Chick-fil-a Kalender und Badewannenquitscheentchen bekommen. Dann gab es natürlich noch ein unglaublich leckeres Weihnachtsessen, mit Ham und allerlei anderem. Nach Einbruch der Dunkelheit ging es dann Lichter anschauen. Also die Hausdekorationen anderer Leute und die Amerikaner sind ja auch gaar nicht verrückt in dieser Hinsicht - NEIN!

Dec. 26th, 2013 
Am Donnerstag haben wir eigentlich nicht wirklich etwas gemacht. Kartenspiele gespielt, Cluedo gespielt, gegessen, gelesen, geschlafen, geruht - ja, das wars.

Dec. 27th, 2013 
Am Freitag sind wir zunächst Snowboard und Ski ausleihen gegangen, da wir am Samstag Ski- bzw ich snowboarden gehen wollten. Am Abend sind wir noch nach Denver gefahren und haben Verwandte von meiner Hostmom besucht.

Dec. 28th, 2013 
Gegen 6.30 Uhr ging es aus dem Haus und ab auf die Straße. Denn zum Skigebiet haben wir schlappe 3h mit dem Auto gebraucht. Und ich muss sagen ich verehre das folgende deutsche Sprichwort: Der frühe Vogel kann mich mal...
Relativ müde also habe ich meinen ersten Eindruck in die coloradischen Berge (AKA Rocky Mountains) bekommen. Es war wirklich beeindruckend. Nach dem wir angekommen sind, ging es dann auch voller Begeisterung auf die Piste und nebenbei bemerkt, Sicherheit am Skihang wird in Amerika, oder zumindest im Skigebiet Monarch nicht ganz so groß geschrieben, denn an den Zweisitzern gab es keinen Sicherheitsbügel. Wozu auch?
Hat aber trotzdem Spaß gemacht, und ich bin nicht vom Lift gefallen.
Ein wenig verfroren ging es dann wieder zurück nach Hause und nach einem kurzen Stop bei McDonalds, wo ich mir einen Unsweet Tea und eine Kirschfanta bestellt habe, wurde es dann auch bald schon dunkel. Auf dem Heimweg haben wir dann auch ein paar Rehe gesehen.

Dec. 29th, 2013
Sonntag, Kirchtag. Nachdem wir in der Kirche waren und dem stättischen Chor gelauscht haben, Mittag aßen und Karten gespielt haben ging es zur Chorfeier. Rachels Mom und Dad sind nämlich Mitglieder des Chors. Dort habe ich dann Jessica, Matthew (Zwillinge, die übrigens auch am 7. Februar Geburtstag haben), Kate und Marie kennengelernt. Gemeinsam sind wir dann kurzerhand zu Kates Haus gefahren und haben dort ein lustiges Spiel gespielt. Nach dem Abend kann ich gut und gerne von mir behaupten, dass ich Freunde in Colorado habe. :)

Dec. 30th, 2013
Am Tag bevor Silvester, sind wir in einen kleinen, nahe liegenden Nationalpark gegangen und haben wieder einmal die wunderschöne Landschaft genossen. Dort sind wir dann auch ein wenig wandern gegangen, haben eine Abkürzung genommen, die die Route 2.5milen länger gemacht hat. - Mensch, das ist ja wie daheim ;D
War aber sehr schön! :)

Dec. 31st, 2013
An Silvester sind wir dann zurückgeflogen. Gegen 11.30pm waren wir dann wieder daheim und haben das neue Jahr, schön amerikanisch, mit Fernsehschauen eingeleutet. :)

So, das war mein Coloradourlaub. Damit ihr auch ein paar eindrücke bekommt habe ich, nur für euch, ein Video zusammen gestellt. Viel Spaß, ich hoffe euch gefällts.



Gestern und Vorgestern hatte ich auch wieder Cheerleading Practice, da wir am 11. Januar wieder einen Wettkampf haben und die Sachen die wir jetzt machen - puuuh - schwer (Ja, schwer im Sinne von difficult UND heavy - es wäre so schön, wenn unser Flyer 10kg schwer wäre...)
Dienstag geht dann Schule wieder los. *yeiy*

Immoment höre ich grade das neue (naja es ist jetzt auch schon nicht mehr so neu, aber halt neu für mich) Album von meiner Lieblingband EMMA6 - sooo gut! Kann ich nur empfehlen. :)
An dieser Stelle auch danke an meine lieben Freunde daheim, die es mir zukommen ließen und auch für die Geschenke von ihnen, Wiebke, meiner Mom, meinem Dad, meinem Bruder, meiner Patentante, meiner Oma und Klaus und meinem Onkel Matthias und Katrin. Danke! Ich habe mich riesig gefreut!

xxx
Bine

P.S. Seit Jahresbeginn darf in Colorado medizinisches Marihuana angebaut und verkauft werden. Viele neue Geschäfte haben demnach in Colorado zur Jahreswende geöffnet.